Ostergruß

Der Kirchenchor Mariabrunn singt an Karfreitag um 15.00 Uhr bekannte Lieder, aber auch Stücke aus neuem geistlichen Liedgut.

Die Feier der  Osternacht am Samstag um 20.30 Uhr wird der Chor unter Leitung von Frau Gertraud Vogel musikalisch begleiten. Moderne Lieder, darunter "Wasser meines Lebens" von Michael Schmoll, mit Klavierbegleitung von Frau Letzkus, wird zur Uraufführung kommen.
Der Kirchenchor würde sich freuen, wenn viele Mitchristen sich zum Mitfeiern eingeladen fühlten und wünscht allen ein gesegnetes Osterfest!


Kappenabend beim Kirchenchor Mariabrunn
Statt zur Chorprobe traf sich eine bunte Sängerschar zum fröhlichen Beisammensein im Kirchengemeindesaal Mariabrunn. Gisela Fischer hatte den Saal wieder zum festlichen Ballsaal dekoriert und viele mitgebrachte Leckereien warteten auf uns. Sketche, Lieder und Vorträge machten den Abend wieder mal zu einem beeindruckenden Erlebnis. Es wurde gesungen, geschunkelt und gelacht bis spät in die Nacht. Danke nochmal an alle die dazu beigetragen haben.
Nächste Singstunde ist am Dienstag, 20.  Februar um 19.30 Uhr. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen (I.H.)

(Weitere Bilder für Chormitglieder unter "Bilder")


Jahreshauptversammlung 2018

Am 16. Januar traf sich der Kirchenchor Mariabrunn zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung. Isolde Heilig begrüßte die Anwesenden aufs Herzlichste und bedankte sich im Namen des Leitungsteams bei den Sängerinnen und Sängern und bei der Dirigentin, Frau Gertraud Vogel. Hilde Beck berichtete über das vergangene Chorjahr, welches Heinz Unglert im Anschluss mit vielen Bildern noch einmal Revue passieren ließ. In 35 Chorproben und einem Chortag bereiteten sich die 28 Sängerinnen und Sänger auf die unterschiedlichsten Auftritte im Kirchenjahr vor. Die Jahreshauptversammlung im Januar 2017, der Kappenabend, das Singen an Karfreitag und Ostern, an Fronleichnam, bei der Wallfahrt und an Weihnachten, bei der Beerdigung von Heinrich Janke, am 80. Geburtstag von Hilde Ruchti, der zweitägige Ausflug zum „Rhein in Flammen“, die Radtour unter Leitung von Heribert Kiebler, die Adventseinstimmung und die Cäcilienfeier waren die Schwerpunkte im Chorjahr 2017. Auch konnten wieder Jubilare geehrt werden: Josefa Enzenmüller und Wolfgang Lachmann singen seit 25, Ursula Novoszel seit 30 und Anneliese Unglert seit 55 Jahren ununterbrochen im Chor. Karl-Heinz Glaser legte seinen Rechenschaftsbericht über die Chorkasse ab. Die Kassenprüfer Wolfgang Letzkus und Wolfgang Lachmann bestätigten ihm eine ordnungsgemäße Kassenführung. Der anschließenden einstimmigen Entlastung des Leitungsteams stand damit nichts im Wege. Das größte Problem des Chores, die Zukunftsfrage, wurde angesprochen. Besonders die fehlenden Männerstimmen stellen dem Chor früher oder später die Existenzfrage. Erfreulich war deshalb die Verstärkung des Tenors im Berichtsjahr mit einem Sänger. Der Chor muss versuchen, generell neue Sängerinnen und Sänger zu erhalten. Frau Vogel berichtete über Ihre Eindrücke aus dem vergangenen und stellte ihr Programm für das kommende Jahr vor. Nach der Bekanntgabe der Chorprobenstatistik durch Heinz Unglert zeigte Frau Vogel noch Ausschnitte aus Ihrem Konzert in Japan. (HU)



Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein besinnliches Weihnachtsfest und Gottes Segen für das kommende Jahr.

Wir würden uns über neue Mitsängerinnen und Mitsänger sehr freuen. Haben Sie Mut und besuchen Sie uns im Probenraum in der alten Schule in Mariabrunn. Wir proben immer dienstags ab 19.30 Uhr.


von links: Pfarrer Ulrich Steck, Josefa Enzenmüller, Anneliese Unglert, Ursula Novoszel, Tobias Plümer, Wolfgang Lachmann

                           Ehrungen beim Kirchenchor Mariabrunn

Nach einer feierlichen Adventseinstimmung in der Kirche Mariabrunn mit Chorlieder, Orgelspiel, Sologesang und gemeinsamem Singen mit den zahlreich anwesenden Besuchern veranstaltete der Kirchenchor Mariabrunn seine diesjährige Cäcilienfeier im Gemeindesaal der Kirchengemeinde Mariabrunn. Isolde Heilig begrüßte im Namen des Leitungsteams aufs Herzlichste die Chorpensionäre und Gäste, darunter Pfarrer Ulrich Steck, Pfarrer Martin Rist und der 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderats Mariabrunn, Tobias Plümer, die Chorleiterin Gertraud Vogel mit ihrem Ehemann Hans Vogel, die Sänger und Sängerinnen vom Chor und deren Familienangehörige. Nach einem  herzlichen Dankeschön an die vielen Helfer folgte ein kurzer Rückblick auf das Chorjahr. Hilde Beck entzündete anschließend die Chorkerze und der Chor gedachte mit einem Gebet der verstorbenen Chormitglieder, besonders Heinrich Janke, der auch den Kirchenchor Mariabrunn in vielfältiger Weise unterstützt hat und im vergangenen Jahr leider verstorben ist. Danach folgten Ehrungen, durchgeführt von Pfarrer Ulrich Steck und dem Leitungsteam. Josefa Enzenmüller wurde für 25 Jahre Chorzugehörigkeit  geehrt. Sie ist eine fleißige Altistin, war viele Jahre als Kassiererin und im Ausschuss tätig und steht bei allen Arbeiten hilfreich zur Seite; Wolfgang Lachmann, auch seit 25 Jahren im Chor, singt im Tenor, ist ein engagierter Sänger und Solist, leitete 19 Jahre als Vorstand den Chor, sorgte sich um die Verleihung der Palestrina-Medaille und der Festschrift und vieles mehr und steht noch als Kassenprüfer zur Verfügung; Ursula Novoszel singt seit 30 Jahren im Sopran und kümmert sich seit vielen Jahren zuverlässig und verantwortungsvoll um die Noten; Sopranistin Anneliese Unglert singt seit 1962 ununterbrochen im Chor und wurde für 55 Jahre geehrt. Sie sei eine fleißige Chorsängerin und helfende Hand, die selten fehle und sich in der Kirchengemeinde seit Jahrzehnten engagiere, so die Laudatio. Alle Jubilare bekamen Urkunden, einen Blumengruß und Präsente überreicht. Pfarrer Ulrich Steck bedankte sich beim Chor für das Engagement der Sängerinnen und Sänger, sie seien ein Teil der Liturgie und damit auch wichtig. Wie in jedem Jahr werden diejenigen mit einem Präsent bedacht, die im vergangenen Jahr bei den Chorproben am wenigsten gefehlt haben. Nur dreimal hatten Hilde Ruchti und Anneliese Unglert gefehlt, nur zweimal Heribert Kiebler. Ein besonderes Dankeschön ging auch an die Chorleiterin Gertraud Vogel und an ihren Mann, der den Chor bei Bedarf an Orgel und Piano unterstützt, an die fleißige Notenwartin Ursula Novoszel und an die "choreigene" Organistin Maria Letzkus, die leider erkrankt war und nicht teilnehmen konnte.



Kirchenchor Mariabrunn auf  Radtour

Unter der Organisation unseres sportlichen Heribert Kiebler machten sich 16 Chorsänger (sogar mit Enkelkind) bei unerwartet schönem Herbstwetter am So. 17.Sept. um 13 Uhr auf nach Friedrichshafen. Dort besuchten wir das Zeppelindorf und machten vor dem Schauhaus, welches noch im Originalzustand samt Einrichtung sich befindet, unsere erste Pause. Nach kurzen Erklärungen gings weiter durch die Löwentalsiedlung zum Zeppelinhangar. Dort konnten wir im Sonnenschein auf der Terrasse bei Kaffee und Kuchen dem Treiben rund um die Starts und Landungen des Zeppelin zuschauen. Gestärkt ging es dann weiter über Gerbertshaus, Lochbrücke und Dillmannshof Richtung Mariabrunn. Alle Mitradler waren begeistert und wir bedanken uns ganz herzlich bei Heribert für die gute Organisation und freuen uns schon wieder auf die nächste Tour 2018! (IH)


Kirchenchor Mariabrunn fährt nach Rüdesheim zu “Rhein in Flammen”

Zurück von unserem zweitägigen Ausflug, den viele Chormitglieder, deren Partner, Jahrgänger 1937 und weitere Freunde begleiteten, bedanken wir uns bei allen, die zu einer fröhlichen Gemeinschaft beigetragen haben, recht herzlich. Ein voll besetzter Bus brachte uns nach Ludwigshafen zum Hotel, in dem wir mit großem Holdenriedbanner begrüßt wurden. Nach kurzer Rast ging es weiter zum Rhein zu einer Schifffahrt an romantischen Burgen und Schlössern vorbei bis nach Assmannshausen. Dort wartete unser Bus zur Weiterfahrt nach Rüdesheim. In der berühmten Drosselgasse konnten wir es uns beim Winzeressen und bei so manchem guten Tropfen gut gehen lassen. Lange mussten wir auf das ersehnte Feuerwerk "Rhein in Flammen" warten, das in Koblenz begann und erst spät in der Nacht in Rüdesheim seinen Höhepunkt hatte. Müde und mit schweren Beinen kamen wir spät in der Nacht wieder im Hotel an. Am nächsten Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück weiter zu einem traditionellen Weingut in Rheinhessen. Dort wurden wir schon zur Führung  und zu einer Weinprobe mit Musik erwartet. Nach dem Winzerbraten mit rheinischem Kartoffelsalat machten wir uns auf die Heimfahrt. Gegen 20.30 hatte uns Mariabrunn wohlbehalten wieder. (I.H.)


Chormusik an Ostern 2017

Der Kirchenchor Mariabrunn singt Karfreitag um 15.00 Uhr zur Karfreitagsliturgie alte bekannte Lieder, aber auch Stücke aus dem neuen geistlichen Liedgut.

Am Ostersonntag um 10.15 Uhr wird der Kirchenchor Mariabrunn die Mozartorgelmesse Missa Brevis G KV 140 unter der Leitung von Frau Gertraud Vogel aufführen; an der Orgel Maria Letzkus. Die solistischen Parte werden alle von Chormitgliedern gesungen.
Der Kirchenchor würde sich freuen, wenn viele Mitchristen sich zum Mitfeiern eingeladen fühlten und wünscht allen ein gesegnetes Osterfest! (I.H.)


Kappenabend beim Kirchenchor Mariabrunn

 

Am vergangenen Dienstag traf sich eine bunte Sängerschar zum fröhlichen Beisammensein im Kirchengemeindesaal Mariabrunn. Gisela Fischer hatte den Saal zum Ballsaal dekoriert und viele Leckereien warteten auf uns. Viele Sketche, Lieder und Vorträge machten den Abend wieder  mal zu einem beeindruckenden Erlebnis. Es wurde gesungen, geschunkelt, getanzt und gelacht bis spät in die Nacht. Danke nochmal an alle die dazu beigetragen haben.

Nächste Singstunde am Di., 7. März um 19.30 Uhr. Gastsänger für unsere Ostermesse sind herzlich willkommen. (I.H.)


Bericht über die Jahreshauptversammlung 2017

Vor der üblichen Chorprobe am 31. Januar traf sich der Kirchenchor Mariabrunn fast vollzählig zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Das Leitungsteam gab einen Bericht über das vergangene Chorjahr ab. In 40 Chorproben und einem Chortag  bereiteten sich die 28 Sängerinnen und Sänger mit ihrer Dirigentin Frau Gertraud Vogel auf die unterschiedlichsten Auftritte im Kirchenjahr  vor. Nach der Begrüßung durch Isolde Heilig übernahm Gisela Fischer die Berichterstattung und erinnerte die Zuhörer an die vielen Ereignisse. Der Kappenabend musste diesmal dem strengen Arbeitspensum und der kappen Zeit bis Ostern geopfert werden. An Karfreitag und in der Osternacht war der Chor gefordert. Zum ersten Mal wurden Teile der Missa Afrikana gesungen; etwas ungewohnte Rhythmen forderten viel Übung, machten aber auch viel Freude. Weniger erfreulich war das Singen beim Trauergottesdienst für den langjährigen Mitsänger Franz Brugger, Ziegelbauer. Beim Fronleichnamsfest, zusammen mit dem Kirchenchor Eriskirch, beim Wallfahrts- und Erntedankgottesdienst, wo der Chor anschließend zu Kaffee und Kuchen geladen hatte und an Allerheiligen wurde gesungen. Ein Höhepunkt im Chorjahr war wieder die feierliche Adventseinstimmung in der Kirche am 1. Advent und die anschließende Cäcilienfeier im Pfarrgemeindesaal. Elisabeth Bodenmüller wurde für 25 Jahre und Hilde Ruchti für 40 Jahre Chormitgliedschaft geehrt. Auch bei der Aktion Adventsfenster beteiligte sich der Chor am Nikolaustag. Am Heiligen Abend und an Silvester sang der Chor zur Ehre Gottes. Der vorletzte Tag des Jahres forderte den Chor noch bei einer Beerdigung. Mit Ausflug, Sommerfest, Radtour, Geburtstagsfeste und Cäcilienfeier kam auch der „weltliche“ Teil des Chorjahres nicht zu kurz.
Karl-Heinz Glaser legte den Rechenschaftsbericht über die Chorkasse ab. Die Kassenprüfer  Wolfgang Letzkus und Wolfgang Lachmann bestätigten ihm eine ordnungsgemäße Kassenführung. Der anschließenden einstimmigen Entlastung des Leitungsteams stand damit nichts im Wege.
Frau Vogel berichtete über Ihre Eindrücke aus dem vergangenen und stellte ihr Programm für das kommende Jahr vor. Das anstehende Projekt für eine Mozartmesse am Ostersonntag  ist sehr anspruchsvoll. Hier wäre eine Verstärkung  mit Projektsänger dringend notwendig. Wer mitmachen kann und will ist herzlich willkommen. Nach der Bekanntgabe der Chorprobenstatistik durch Heinz Unglert erinnerte eine kleine Fotoschau an das vergangene Chorjahr. Besonders die Filmaufnahme vom Adventssingen, von Hans-Peter Sauter zur Verfügung gestellt, erfreute die Zuhörer. Nach kurzer Pause widmete sich der Chor seinem Arbeitspensum. (HU)


Chorgesang am Heiligabend und an Silvester


Der Kirchenchor Mariabrunn wird auch dieses Jahr die Christmette musikalisch mit neuen und altbekannten Weihnachtsliedern umrahmen. Zum Jahresschluss begleitet der Chor ebenfalls den Abschlussgottesdienst. Es ergeht herzliche Einladung zu diesen Gottesdiensten. Alle Sänger und Sängerinnen wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest verbunden mit allen guten Wünschen fürs neue Jahr!



 

 Nachmittagsausflug des Kirchenchors Mariabrunn


Trotz schlechtem Wetter machte sich eine kleine Gruppe von Chorsängern und Sängerinnen statt mit den Rädern in Fahrgemeinschaft mit den Autos auf nach Nonnenhorn. Dort wurden wir schon im Dorfmuseum erwartet. Heribert Kiebler hatte wieder  ein Kleinod in so naher Nachbarschaft für uns entdeckt. Das Dorfmuseum bringt uns auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Mitten im Ort hat der Museumsverein Nonnenhorn aus einem 400 Jahre alten Bauernhaus ein einmaliges Museum geschaffen. Alle gezeigten  Antiquitäten stammen von der Einwohnerschaft von Nonnenhorn. Wir konnten eine Küferwerkstatt, Schlosserwerkstatt, eine ehemalige Schule, Waschküche, Bauernstube samt Inventar, liebevoll eingerichtet vorfinden. Vieles erinnert an die eigene Kindheit. Wir konnten gar nicht genug bekommen von den schönen Sachen, die man dort sehen kann. Es ist auf jeden Fall noch einen Besuch wert. Anschließend ging es zum Kaffeetrinken ins Haus am See. So erlebten wir wieder einmal einen schönen Nachmittag mit neuen Eindrücken aus der nächsten Nachbachaft. Unser Dank gilt unserem Organisator Heribert, der uns damit wieder viel Freude bereitet hat. I. H.


Ausflug Kirchenchor Mariabrunn

 

Obwohl der Wetterbericht für den vergangenen Sonntag nicht nur Sonnenschein vorhersagte, freuten sich die Kirchenchormitglieder mit ihren Gästen auf das abwechslungsreiche Programm ihres Jahresausfluges. Der erste Programmpunkt war selbstverständlich der Besuch eines Gottesdienstes, diesmal der Hauptgottesdienst in der wunderschönen und gut besuchten Wallfahrtskirche und Barockjuwel, der Basilika Birnau. Danach ging es durch das Bodenseehinterland zum Hof Neuhaus, wo schon eine gedeckte Tafel auf die Gäste wartete. Ein reichliches und deftiges Mittagessen bereitete die Kirchenchörler auf die Fahrt mit dem Apfelzügle vor. Ein Aufatmen war spürbar, als nach dem Mittagessen der Regen seine Kraft verlor und schließlich ganz aufhörte. Pünktlich wie verabredet durften die Mariabrunner in die hinteren Wagen klettern und schon ging`s los, über Stock und Stein bis zum ersten Halt. Herr Roth verstand es, seine Fahrgäste bei mehreren Stationen mit Anekdoten, Ausflüge in die Geschichte der Bodenseelandschaft, besonders der Geschichte des Linzgaus,  und mit Erklärungen zum Obstbau zu unterhalten. Mancher Gast war bei der Fahrt um seine Sicherheit besorgt, wackelten die Wagen doch bedenklich über die Feldwege und die Bremsen gaben bergab ein jämmerliches Konzert. Nach dieser heil überstandenen Passage entschädigte ein Kaffee und leckerer Kuchen. Frohgemut und mit einem Dankeschön für die Organisation fuhren die Teilnehmer nach Hause.

(Bild und Text Heinz Unglert, 06.06.2016)


Fronleichnam 2016: Chor mit Verstärkung aus Eriskirch

Foto Olaf Grabbe


Jahreshauptversammlung des Kirchenchors Mariabrunn

Frau Isolde Heilig vom Leitungsteam des Kirchenchores Mariabrunn konnte am Dienstag, 26. Januar 2016, fast alle Sängerinnen und Sänger zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Proberaum begrüßen. Sie stellte die fristgerechte Einladung zur Versammlung fest und bedankte sich bei allen Anwesenden für die geleistete gute Arbeit im Berichtsjahr 2015/2016. Frau Hilde Beck, ebenfalls vom Leitungsteam, berichtete über die Choraktivitäten im vergangenen Jahr, u. a. über das Singen am Karfreitag und an Ostern, bei Wallfahrtsgottesdiensten, an Fronleichnam und bei der Verabschiedung von Herrn Pfarrer Haas zusammen mit dem Kirchenchor Eriskirch, bei zwei Beerdigungen von ehemaligen Chormitgliedern, bei einer Diamantenen Hochzeit einer Sängerin und beim Festwochenende des Eriskircher Chors. Höhepunkte waren der zweitägige Ausflug nach Abensberg mit Aufführung der Gounod-Messe in der Kirche Sandharlanden und die Adventseinstimmung in der Kirche Mariabrunn mit anschließender Cäcilienfeier, an der Frau Maria Letzkus für 30jähriges und Frau Anne Wendler für 50jähriges Singen im Kirchenchor geehrt wurden. Auch die Geselligkeit kam in der Fasnetszeit beim traditionellen Kappenabend, bei Geburtstagen und beim gelegentlichen gemeinsamen Einkehren nach der Chorprobe nicht zu kurz.
Nach dem Kassenbericht von Herrn Karl-Heinz Glaser und dem Bericht der Kassenprüfer, vorgetragen von Herrn Wolfgang Letzkus, erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes.
Frau Gertraud Vogel, Leiterin des Chores, berichtete über ihre Vorhaben in den nächsten Monaten. Leider können drei verdiente Sängerinnen, Frau Dorle Pfeffer, Frau Erika Merk und Frau Maria Witzemann, und ein Sänger, Herr Roland Merk, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr den Chor unterstützen und mussten verabschiedet werden. Frau Pfeffer war seit 1957, Frau Merk seit 1983, Frau Witzemann seit 2000 und Herr Merk seit 1996 treue, verlässliche Chormitglieder. Frau Merk und Frau Witzemann erhielten aus der Hand von Frau Gisela Fischer vom Leitungsteam je einen Blumenstrauß. Leider konnten Frau Pfeffer und Herr Merk krankheitsbedingt an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

von links: Frau Gisela Fischer, Frau Erika Merk

von links: Frau Gisela Fischer, Frau Maria Witzemann





Ehrungen beim Kirchenchor Mariabrunn

Nach einer besinnlichen, festlichen Adventseinstimmung in der durch Kerzen stimmungsvoll beleuchteten Kirche Mariabrunn, mit Glockenläuten und Chorgesang, Orgelmusik, adventlichen Texten und gemeinsames Singen mit den Kirchenbesuchern, traf sich der Kirchenchor Mariabrunn im festlich geschmückten Kirchengemeindesaal zu seiner diesjährigen Cäcilienfeier. Zu Beginn gab es ein gemeinsames Essen und anschließend die Begrüßung der Gäste und Dankesworte durch die Damen des Leitungsteam. Danach wurden Frau Maria Letzkus für 30jähriges und Frau Anne Wendler für 50jähriges Singen im Kirchenchor geehrt. Pfarrer Ulrich Steck überreichte Frau Letzkus eine Urkunde des Cäcilienverbandes Rottenburg-Stuttgart und bedankte sich ganz herzlich für dieses lange Mitwirken im liturgischen Dienst. Frau Letzkus sang schon nach der Schule 1949 bis zu ihrer Hochzeit in Riedlingen. Nach 40jähriger Pause trat sie vor gut 15 Jahren in den Kirchenchor Mariabrunn ein. Sie bereichert den Chor nicht nur durch ihren Gesang sondern auch durch ihre Begleitung am Klavier und an der Orgel. "Frau Letzkus ist eine unkomplizierte Organistin, kann alles und hat eine leichte Fröhlichkeit", so Herr Pfarrer Steck bei seiner Laudatio. Außer der Urkunde erhielt sie vom Kirchengemeinderat ein Präsent und vom Chor einen Blumenstrauß.
Frau Anne Wendler singt seit 50 Jahren im Chor und wurde deshalb besonders geehrt. Sie erhielt von Pfarrer Steck ebenfalls eine Urkunde des Cäcilienverbandes und dazu noch eine persönliche Urkunde des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst. Frau Wendler hat sich in dieser Zeit sehr um den Chor verdient gemacht und viele Jahre in der Vorstandschaft mitgearbeitet. Dafür gab`s ein großes Dankeschön und viel Applaus. Auch sie erhielt einen Blumenstrauß und aus den Händen von Tobias Plümer von der Kirchengemeinde ein Präsent. Der Chor bedankte sich am Schluss mit einem Ständchen.

von links Tobias Plümer, Anne Wendler, Pfarrer Ulrich Steck, Maria Letzkus, Gertraud Vogel